Sakramentenspende
in der Propstei St. Marien Schwelm
 
... und wie wir es damit in unserer Gemeinde handhaben  - 
Erläuterung und Hilfe  Formalität

 

Sakramente sind erfahrbare Zeichen der Nähe und Liebe Gottes.
In der katholischen Kirche gibt es sieben Sakramente:
die Taufe, die Firmung, die Eucharistie, die Buße, die Krankensalbung, die Priester-Weihe und die Ehe.
Diese sieben Sakramente betreffen alle Stufen und wichtigen Zeitpunkte im Leben eines Christen. Durch die Sakramente der Taufe, der
 Firmung und der Eucharistie werden die Grundlagen des ganzen christlichen Lebens gelegt. Die Kirche, die die Sakramente spendet, ist ein
 bleibendes Zeichen und Werkzeug für die Zuwendung Gottes in der Welt.

Taufe


 
Taufe

In der Taufe sagt Gott uns seine Liebe zu, zugleich bedeutet sie die Aufnahme in die Gemeinde des Herrn. Vor jeder Taufe findet ein Taufgespräch des Seelsorgers mit den Eltern statt, die mit den Paten als erste die Aufgabe haben, ihr Kind in den Glauben hineinzuführen.

Die Tauffeier findet in der Regel am 2. Samstag und am 4. Sonntag im Monat jeweils um 15.30 in der Marienkirche statt. Maximal 4 Kinder werden gemeinsam getauft. Bitte melden Sie sich rechtzeitig zur Taufe an.

Nachdem sie ihr  Kind im Pfarrbüro zur Taufe angemeldet haben, wird sich der  Geistliche, der die
Tauffeier leiten wird, bei ihnen melden, um das Taufgespräch mit ihnen zu führen.  Paten bzw.
Taufzeugen können nur Christen werden, die der katholischen oder evangelischen Kirche angehören,
aber mindestens ein Pate muss katholisch sein

Buße

Buße - Umkehr
 

Besinnung auf eigene Fehler und eigenes Versagen im Lichte göttlichen
Erbarmens gehört zu den Grundvollzügen christlichen Lebens.
In der sakramentalen Beichte werden dem Beichtenden die Sünden vergeben,
er wird mit Gott und der Kirche versöhnt, das Gewissen erhält wieder
seinen Frieden und der Beichtende erlangt wieder die Gnade. Vorausset-zung
ist die ehrliche Reue und das Bekenntnis vor dem Priester.
Dazu gibt es verschiedene Formen: Die Einzelbeichte samstags von 17.00 – 17.45 Uhr in der Marienkirche
Das Beichtgespräch nach Vereinbarung mit den Priestern
Vor Ostern und Weihnachten laden wir zu einem Bußgottesdienst ein, in dem wir in der
Gemeinschaft der Glaubenden unser Versagen und unsere Schuld vor Gott tragen und seine Vergebung erbitten
Kommunion
Eucharistie

 

 

Erstkommunion

Die Erstkommunion nimmt die Kinder in die Tischgemeinschaft mit Jesus hinein.
Erwachsene Frauen und Männer (Katechetinnen und Katecheten) aus
unserer Pfarrgemeinde bereiten die Kinder des 3. Schuljahres in wöchentlichen Gruppenstunden in
 kleinen Gruppen in Zusammenarbeit  mit den Seelsorgern vor. Zur Vorbereitung gehört auch die Feier der
Hl. Messe am Sonntag, jeweils um 11.00 Uhr die Familienmesse in der Marienkirche.
In diese Vorbereitung ist der Weg zum Empfang des Sakramentes der
Versöhnung (Erstbeichte) eingebettet. Während der Kommunionvorbereitung verbringen die Kinder unserer Pfarrei einenGemeinschaftstag an einem Samstag mit den Seelsorgern und den Katechetinnen, an dem sie zu
einem Bußgottesdienst eingeladen werden und bei Spiel und Spaß eine schöne Gemeinschaft erfahren.
Die Erstkommunionfeier selber findet jeweils an den Sonntagen vor Christi Himmelfahrt in der Marienkirche statt.
Zur Erstkommunionvorbereitung gehören auch 3 – 4 Elterabende, an denen die Eltern über
den Verlauf des Vorbereitungskurses informiert werden und Fragen des Glaubens erörtert
werden. Die Kinder werden im Herbst des Vorjahres nach unserer EDV-Liste und Rücksprache mit
den Schulen zum Erstkommunionkurs eingeladen.
Firmung
Die Firmung

Die Firmungist das Sakrament der Stärkung im Glauben. In der  Firmvorbereitung
 sind die Jugendlichen eingeladen, ihren Glauben an Jesus Christus und zum
Leben in der Kirche zu bejahen.
Das Sakrament der Firmung spendet der (Weih-) Bischof. Die Firmkandidaten sollten
ca. 16 Jahre alt sein (bei Beginn des Vorbereitungskurses in der
9. Klasse einer weiterführenden Schule sein.
Die Vorbereitung beginnt ungefähr ein halbes Jahr vor dem Firmtermin. 
Die Jugendlichen werden nach unserer EDV-Kartei zum Empfang
des Firmsakramentes schriftlich eingeladen.
Kranken-
Kommunion
Krankenkommunion

Kranken Menschen in unserer Gemeinde, die nicht mehr an unseren 
Gottesdiensten teilnehmen können, bieten wir an, die Kommunion
 jeden Monat zu Hause zu empfangen. Die Seelsorger besuchen die
Kranken gerne zu Hause. Bitte melden Sie sich im Pfarrbüro,
wenn  Sie für einen kranken Angehörigen oder sich selbst die
regelmäßige  Krankenkommunion wünschen.

 
Krankensalbung

 

Krankensalbung
 

Das Sakrament der Krankensalbung spenden wir Priester der Gemeinde
sehr gerne allen Kranken und Schwerkranken, damit sie durch Gottes
Kraft und Stärke aufgerichtet und getröstet werden und seine Nähe erfahren.
Man kann es bei jeder ernsten Erkrankung oder vor schweren Operationen empfangen, nicht erst im Angesicht
des Todes. Das Sakrament der
Krankensalbung kann mehrmals gespendet werden.
Bitte rufen Sie im Pfarrbüro an – einer der Priester wird Sie dann baldmöglichst besuchen!

 

 

 Ehe


 

 

Ehe - Trauung

Die Ehe verbindet Mann und Frau zur Gemeinschaft für das Leben,
die unter dem besonderen Schutz und Segen Gottes steht.
Spätestens ein Vierteljahr vor dem geplanten Trauungstermin sollten sich die Brautleute zu einem Gespräch beim Seelsorger oder im Pfarrbüro melden, um Tag und Uhrzeit der Trauung abzusprechen.
Bei einem ersten Treffen wird ein Ehevorbereitungsprotokoll ausgefüllt, zu dem die Brautleute einen Taufschein mitbringen müssen,  wenn Sie nicht in unserer Pfarrgemeinde getauft wurden. Ein zweites Treffen gilt der Vorbereitung des Gottesdienstes (Schrifttexte, Lieder, Gebete, Fürbitten). Für eventuelles Schmücken der Kirche nehmen die Brautleute Kontakt zum Küster auf.
Es besteht die Möglichkeit, sich das Ja-Wort in einem Wortgottesdienst oder in einer Eucharistiefeier zu geben. In der Regel findet der Gottesdienst in der Marienkirche statt.
Für die Paare besteht das Angebot, an einem Eheseminar, welches im Haus der Familie
stattfindet, teilzunehmen.
 
Tod / Begräbnis

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Tod - Begräbnis

Zeitpunkt der Bestattung
Den Tag und den Zeitpunkt des Begräbnisses legt das Friedhofsamt der Stadt Schwelm fest. Nach  Rücksprache mit dem Pfarramt bestätigt der Bestatter diesen Termin. Messfeier zum Begräbnis  Die Messfeier zum Begräbnis ist in unserer Gemeinde immer  verbunden mit der täglichen  Gemeindemesse, die am Beerdigungstag  in der Marienkirche gefeiert wird: 
Montag 9.00 Uhr       Dienstag 9.00 Uhr und 15.30 Uhr      Mittwoch 19.00 Uhr
Donnerstag 9.00 Uhr und 15.30 Uhr  Freitag 9.00 Uhr . Die Gottesdienstgemeinde des Werktages betet und singt mit Ihnen und Ihrer Familie und unterstützt Sie in Ihrem Gebet für den/die Verstorbene(n).

Kondolenzbesuch

Der Geistliche, der die Begräbnisfeier leitet, wird sich mit Ihnen in Verbindung setzen, einen Termin vereinbaren und vor dem Begräbnis ein Gespräch mit Ihnen führen.  Bei diesem Gespräch können Sie gerne Wünsche hinsichtlich der Gestaltung der Feier äußern.
Vielleicht möchten Sie einen bestimmten Text aus der Bibel berücksichtigt wissen.  Bei Gesängen sollten diese aus dem Gesangbuch„Gotteslob" stammen, damit alle mitsingen  können. Instrumentalmusik soll dem Charakter des Gottesdienstes angemessen sein.
Es ist begrüßenswert, wenn jemand aus Ihrer Familie in der Lage ist, die Lesung und die  Fürbitten
in der Messfeier zum Begräbnis oder beim Wortgottesdienst in der Friedhofshalle  vorzutragen.  
Wir bitten um Ihr Verständnis, dass die Gestaltungswünsche den liturgischen Gegebenheiten entsprechen müssen.